Armaturenbrett & Kombiinstrument auf Dioden umrüsten

Aus Wiki zur Mercedes Baureihe W126
Wechseln zu: Navigation, Suche

Übersicht

Kurzbeschreibung Dieser Artikel beschreibt die Umrüstung von Mittelkonsole, Kombi-Instrument und Armaturenbrett auf moderne T5 Dioden.
Alle Positions- und Richtungsangaben erfolgen in Fahrtrichtung, sofern nicht weiter spezifiziert!
Schwierigkeitsgrad einfach mittel schwer Dauer
Hilfsperson keine Erleichterung unbedingt erforderlich ca. 300 Minuten
Ressourcen Standardwerkzeuge Sonderwerkzeuge
  • Lötkolben (30W) & Lötzinn
  • Pattex
  • Kunststoffhülse für Lichtleiterverteiler
  • Multimeter
  • T5 Leuchtdioden (10x)
  • W5W Leuchtdioden (2x)
  • Kreuzschraubendreher
  • Flachzange
  • Seitenschneider
  • Teppichmesser
  • Kleine Metallsäge
  • evtl. Ausziehhaken W140589023300
    zum Herausziehen des KI


Anleitung

"Grubenlicht" und "Aschenbecherbeleuchtung" sind die häufigen Umschreibungen für das Licht im W126. Die Einen mögen es, die Anderen nicht.

Die Lösung für fehlende Helligkeit ist nicht, die originalen 1,2 Watt Birnen einfach durch hellere Glühbirnen zu ersetzen, denn dies hat zur Folge, daß die Kunststofffassungen der Temperaturräder oder auch die Lichtleiter im KI braun werden und teils verbrennen. Der Schaden ist da schnell im Bereich einiger hundert Euro.

In diesem Artikel wird bebildert der Weg zum Umbau auf moderne Leuchtdioden beschrieben, der ohne bleibende Spuren vollkommen rückbaufähig ist. (Keine irreversible Beschädigung an der Substanz)

Als Empfehlung steht unten die Bezugsquelle für die Dioden, da es im Besonderen auf die Farbtemperatur sowie die Qualität ankommt, um keinen Blaustich in die Beleuchtung zu implementieren.

Hinweis: Die Farbtemperatur der Dioden sollte 4000 K nicht überschreiten.


Vorbereitung:
  • Der Zündschlüssel bleibt abgezogen oder in der 0 Position während des ganzen Umbauvorgangs.
  • Den Automatik-Wählhebel stellt man am besten in Position 2 und sichert den Wagen mit der Feststellbremse gegen versehentliches Wegrollen.
Ausbau Aschenbecher:

Der Anfang wird mit dem Herausnehmen des Aschenbechers gemacht.

  • Aschenbecher bis zum Anschlag herausziehen und vorsichtig durch leichtes Kippen nach unten und oben aus der Konsole ziehen, bis der schwarze Blechrahmen frei liegt.
    Dabei unbedingt darauf achten, daß die beiden schwarzen Kunststoffbeine, seitlich des Aschenbecherrahmens vom darüber liegenden Holzbrett nicht abbrechen!
  • Darauf achten, daß die Kabel für den Zigarettenanzünder dabei nicht abreißen.
  • Kabel (T-Steckverbindung) für den Zigarettenanzünder nach hinten abziehen.
  • Das zweite Kabel links daneben ist die Verbindung zur Aschenbecherbeleuchtung, die ebenfalls nach hinten heraus gezogen wird.
  • In die Originalfassung eine T5 Diode einsetzen.
  • Einmal kurz Standlicht ein- und wieder ausschalten, um zu prüfen, ob der Kontakt solide hergestellt ist.
Ausbau oberes Holzbrett:

Im nächsten Schritt wird das Radio ausgebaut.

  • Radio mit dem entsprechenden Zubehör aus der Halterung lösen und bestehende Kabelverbindungen abtrennen.
  • Meist sitzen zwei kleine Kreuzschrauben an der oberen Radioschacht-Kante, (ca. 45º) nach vorn geneigt, die das darüber liegende Holzbrett festhalten. Diese Schrauben lösen und herausnehmen.
  • In der Senke der Knauf-Mulden ist nun die flache Mutter M16 (SW24) zu sehen. Mutter mit Flachzange lösen und auf beiden Seiten entnehmen.

    IMAG 001.jpg

  • Das Holzbrett leicht an der unteren Kante hervorziehen, so daß die Alu-Stempel aus der Öffnung der Wählschalter-Mulden verschwinden. Durch vorsichtiges Ziehen das Holzbrett nach unten aus der Führung im oberen Rahmen der Mittelkonsole herausziehen. Dabei darauf achten, daß die Unterdruckleitung für den Innenraum-Luftschalter nicht beschädigt wird.
  • Nun die Lichtleiter und Steckverbindungen der entsprechenden Schalter lösen und das Holzbrett entnehmen. Hiermit ist der Zugang frei zu allen Birnen, die getauscht werden sollen.
Lichtleiterverteiler:

Die Verteilerspinne für die Lichtleiter sitzt oberhalb der Temperaturräder, mittig an der Rückwand. Bitte sehr genau darauf achten, dass nicht versehentlich die Lichtleiter aus der Luftdüsen-Beleuchtung, oben in der Mitte des Armaturenbretts, herausrutschen - sie sind nur schwer wieder einzusetzen!

  • Die Verteilerspinne ist mit jeweils einem Steckhaken auf der 6- und 12-Uhr-Position in die Aufnahme an der Spritzwand eingehakt. Diese muß mit einer langen Zange oder einem Schraubenzieher aus der Aufnahme herausgelöst werden. Dafür kann man die Glühlampe zuerst am Kabel herausziehen und ihr Licht zum Rauslösen der Spinne selbst nutzen.
  • Wichtig! Vorsichtig den Lichtleiter, der zu den Luftdüsen oberhalb der Mittelkonsole führt, aus der Verteilerspinne herauslösen, damit dieser nicht aus der Luftdüsen-Führung rutscht. (Sitz: Linke Luftdüse, linke untere Seite)
  • Die herausgelöste Verteilerspinne hat auf der Vorderseite einen runden Kranz (Nute) um die Bohrung herum, in der sonst die Birne sitzt. In diesen Kranz muß eine Kunststoffhülse von ca. 3-4 cm Länge eingeklebt oder gepresst werden, die der Leuchtdiode später festen Halt gibt, damit diese nicht mehr ihre Position verändern kann. Dies ist ein ganz entscheidender Schritt der Umrüstung!

  • Es empfiehlt sich hier ein Stück Kunststoff-Rundmaterial mit entsprechender Wandstärke, das an der rechten Seite mit einem Teppichmesser etwas abgeflacht wird, damit es in den Kranz der Verteilerspinne fest hineinpaßt. Am Besten fest einkleben!
  • Wenn der Kleber seine Festigkeit erreicht hat, das vieradrige Kabel mit der neuen T5 Diode in der Fassung durch das Kunststoffrohr schieben. Dabei gleichzeitig bei eingeschaltetem Licht mit einem Blick auf das Ende eines Lichtleiters schauen, um zu ermitteln, an welcher Position die Diode in der Verteilerspinne das Licht am Lichtleiter-Ende am hellsten leuchten läßt.
  • Sowie dieser Punkt ermittelt wurde, das vieradrige Kabel mit Pattex so fixieren, daß die Diode ihre Position nicht mehr verändern kann. Den Kleber erneut aushärten lassen und dann den Lichtleiter der oberen Luftdüsen wieder bis zum Anschlag in die Verteilerspinne einführen, die Verteilerspinne zurück an ihren Bestimmungsort führen und einrasten.

    IMAG 002.jpg

Temperaturräder:
  • Die Temperaturräder werden vorsichtig seitlich ausgeklipst. Vorsicht, der Kunststoff bricht sehr leicht, wenn er alt geworden ist. Birne samt Fassung unten auf der Außenseite nach hinten herausziehen.
  • Jeweils eine T5 Diode einstecken, Temperaturräder wieder in ihre Position einrasten und eine Leuchtkontrolle vornehmen.
  • Wenn die Helligkeit der Temperaturräder eine Nuance dunkler gewünscht wird, kann die Stirnseite der Diode mit einem dunklen Farbton aus der Sprühdose etwas eingefärbt werden. Dies gilt in jedem Fall für die Diode im Gebläsestufen-Drehknauf, da hier durch den großflächigen weißen Pfeil sehr viel Leuchtfläche vorhanden ist und diese zu hell erscheinen kann.
  • Alle Schalterverbindungen und Lichtleiter-Verbindungen wieder herstellen.
  • Die beiden T5 Dioden, die die Drehschalter-Kränze beleuchten, mit Fassung wieder in die Rückseite des Holzbrettes einführen. Dabei beachten, daß alles seinen richtigen Sitz hat. Holzbrett vorsichtig wieder einführen.
  • Erst oben in den Rahmen der Mittelkonsole und dann vorsichtig die Stempel der beiden Drehschalter durch die Löcher führen, bis alles wieder zusammenpaßt.
  • Die beiden Birnen, die die Luft-Gebläse Drehschalterknäufe beleuchten, durch T5 Dioden ersetzen.
  • Nochmals einen Leuchttest machen und prüfen, ob alles korrekt beleuchtet ist.
  • Holzbrett in umgekehrter Ausbau-Reihenfolge befestigen. Die beiden Ringmuttern M16 (SW24) nicht allzu festziehen, da sonst die Kunststoff-Kränze brechen.
Schaltkulisse:
  • Das Brett um die Schaltkulisse ist mit zwei Haken in die Schaltkulisse horizontal eingehakt. Zum Herauszulösen das Brett leicht in Richtung Aschenbecher schieben. Hierzu erst die Ablageschale vor dem Aschenbecher herausnehmen. Auch diese ist mit zwei kleinen Nasen in das Brett der Schaltkulisse eingehakt. Dann kann das Brett um die Schaltkulisse vorsichtig angehoben werden.
  • Die T5 Diode wird am unteren, vorderen, linken Ende in die Schaltkulisse eingeführt (dem Kabel folgen) und dann die Diode unten in die Schaltkulisse eingeschoben. (Sitzt bei Bj. 1988 in Fahrtrichtung vorne unten in der schwarzen Kulisse auf der linken Seite in horizontaler Position.)
  • Möglicherweise gibt es zwei verschiedene Varianten zum Sitz der Diode. Die eine ist vertikal, die Zweite ist horizontal... bitte einfach prüfen.
  • Auch hier zum Abschluss einen Lichttest machen und dann das Holzbrett wieder in Position schieben. Die Ablageschale wieder mit den Nasen in das Holzbrett der Schaltkulisse einführen und soweit herunterdrücken, daß der Aschenbecher wieder in sein Fach passt.
Hauptlichtschalter:
  • Knopf abziehen. Darunter liegende Ringmutter M16 lösen. Schalterblende von dessen linker Seite vorsichtig nach vorn ziehen (auf der rechten Seite ist sie mit zwei Haken in das Holzpanel eingehakt).
  • Hier befinden sich die Unterdruckleitung zur Leuchtweiten-Regulierung sowie die Kabelverbindung für die Beleuchtung des Schalterkranzes.
  • Die Fassung nach hinten herausziehen, um die Birne mit einer T5 Stecksockel Diode zu ersetzen.
  • Die Schalterblende auf der rechten Seite einhaken und vorsichtig in das Holzpanel einpassen.
  • Es kann vorkommen, daß der Unterdruckschlauch etwas mit seinem Adapter sperrt. In diesem Fall etwas in das rückwärtige Loch führen.
  • Ringmutter M16 aufsetzen und festziehen.
  • Knauf auf den Schalterstempel drücken und nochmals eine Lichtprüfung vornehmen.
  • Die Nebellicht-Birne auf dem Schalterstempel wird nicht getauscht!
Kombiinstrument:

Zum Ausbau des Kombiinstruments gibt es zwei Herangehensweisen. Hier wird die Variante mit Ausziehhaken beschrieben.

  • Das Kombiinstrument wird mit den Ausziehhaken W140589023300 links und rechts, seitlich knapp unterhalb von mittiger Höhe, vorsichtig aus dem Armaturenbrett heraus gezogen.
  • Hierzu die Haken seitlich einführen und dann um 90º drehen, so daß der Haken selbst in die Seite des KI greift.
  • Zum Schutz wird empfohlen, das Holz unterhalb des KI mit einer Pufferfolie abzukleben, damit es keine Beschädigungen am Holzpanel gibt. (Dieser Arbeitsschritt ist ausführbar, ohne daß das Lenkrad vorher gelöst werden muß).
  • Alle Kabelverbindungen lösen.
  • Zur Sicherheit kann ein Foto von beiden Seiten aus helfen, um später alle Steckverbindungen wieder an den richtigen Ort zu setzen.
  • Je nach Ausstattung (ASD, ASR, Reiserechner etc.) kann es mehr als unüberschaubar fur den Erstanwender ohne Bilder werden.
W5W Dioden:
  • Nachfolgend werden die speziellen W5W Tellerdioden ihrem Zweck angepasst. Diese sind die einzigen Dioden, die hier von der Funktion her passen.
  • Die Teller (mit jeweils 3 Dioden bestückt) werden vom Stempel mittels Lötkolben abgetrennt und in einem Winkel von 45º wieder auf den Stempel aufgelötet. Hierzu macht es Sinn, den Stempel mit einer Nagelfeile an einer Seite etwas anzuschrägen (45 Grad), damit der Teller einfach mit dem Stempel wieder verbunden werden kann. Der Neigungswinkel beider Leuchteinheiten sollte möglichst gleich sein, damit es nicht zu Helligkeitsunterschieden zwischen beiden Seiten im KI kommt.

    IMAG 003.jpg     IMAG 004.jpg     IMAG 005.jpg

  • Die Diodenteller dürfen beim Umlöten nicht zu heiß werden, da ansonsten die Dioden beschädigt werden.
  • Zur Sicherheit auch hier nochmals einen Leuchttest vor dem Einbau machen.
  • Auf der Rückseite des KI sitzt eine große weiße Plastikeinheit, hinter der der Tacho sitzt. Diese ist mit 5-6 Kreuzschrauben befestigt (je nachdem ob eine Außentemperatur-Anzeige vorhanden ist oder nicht).
  • Bei vorhandener ATA die 2 Kreuzschrauben links und rechts lösen und die Temperaturanzeige nach oben herausziehen.
  • Danach die verbleibenden Kreuzschrauben der weißen Plastikabdeckung lösen und die gesamte Einheit vorsichtig, am besten in der Horizontalen, aus dem Kombi-Instrument entnehmen.
  • Gut erkennbar sind nun die beiden transparenten Lichtleiter, die das Licht an den Glühbirnen abnehmen. Diese sollten mit einem feuchten Tuch und mit Vorsicht gereinigt werden.
  • Wenn der Lichtleiter durch zu heiße Birnen bräunlich angefärbt ist, wird die Lichtqualität weiterhin minderwertig und braun-gelbstichig bleiben.
  • Die äußeren Birnen müssen entfernt werden. Hierzu die Fassung auf der Rückseite lösen.
  • Die schräg gelöteten Diodenteller von der Innenseite her durch das Loch in die Fassung stecken, so dass diese schräg nach oben auf den Lichtleiter leuchten, wenn die Fassung wieder eingedreht ist. Platz ist hierfür ausreichend vorhanden.
  • Ein Durchstecken der Diodenteller durch das dafür eigentlich vorgesehene Loch von außen in das KI ist nicht möglich. Die Öffnung ist zu klein.
  • Anschliessend alles wieder vorsichtig zusammensetzen und darauf achten, daß kein Staub oder Ähnliches in die Anzeigetafel und dessen Gehäuse kommt.
  • Anschlüsse an das KI wieder herstellen und vor dem Einschieben in das Armaturenbrett einen letzten Lichttest machen.
  • Beide Seiten im KI müssen ausgewogen gleich hell leuchten.
  • Alle ausgewechselten Leuchtmittel reagieren wie gewohnt auf den Dimmer im KI.

    IMAG 006.jpg     IMAG 007.jpg

  • Im letzten Schritt bleiben noch die FH & SH Schalter, die ebenfalls mit Dioden in selber Farbe bestückt werden können.
    Dieser Schritt folgt demnächst als Ergänzung zum bisherigen Umbau.