ATF-Wechsel beim Automatikgetriebe: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wiki zur Mercedes Baureihe W126
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Füllmengen)
K (Ergänzender Hinweis)
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 139: Zeile 139:
  
 
Weitere Informationen siehe [[WIS]] '''2702 - Ölwechsel im automatischen Getriebe mit Filterwechsel''' und '''2710 - Automatisches Getriebe - Ölstand prüfen, richtigstellen'''.
 
Weitere Informationen siehe [[WIS]] '''2702 - Ölwechsel im automatischen Getriebe mit Filterwechsel''' und '''2710 - Automatisches Getriebe - Ölstand prüfen, richtigstellen'''.
 +
 +
==Ergänzender Hinweis==
 +
 +
Immer wieder wird auch nach einer '''Getriebespülung''' nachgefragt, es soll Werkstätten geben, die dies tatsächlich auch empfehlen.<br><b style="color:#FF0000;">Von einer Getriebespülung beim W126 wird dringend abgeraten!</b><br>Die Chemische Zusammensetzung der Spülung kann Kunststoff- und Korkteile im Getriebe auf- und auslösen. diese Krümel können dann in den Kapillarleitungen gelangen, diese verstopfen und folglich Schäden am Getriebe verursachen!

Aktuelle Version vom 13. September 2019, 08:23 Uhr


Übersicht

Kurzbeschreibung Dieser Artikel beschreibt das Wechseln von Getriebeöl und -filter beim Automatikgetriebe.
Alle Positions- und Richtungsangaben erfolgen in Fahrtrichtung, sofern nicht weiter spezifiziert!
Schwierigkeitsgrad einfach mittel schwer Dauer
Hilfsperson keine Erleichterung unbedingt erforderlich 1 -2 Stunden
Ressourcen Standardwerkzeuge Sonderwerkzeuge
  • Hebebühne
  • Automatikgetriebeöl (ATF),
    Spezifikation Dexron II D; erforderliche Menge siehe Tabelle "Füllmengen" unten
  • Getriebeölfilter
  • Ölwannendichtung
  • 2 neue Aluminiumdichtungen für die Ablaß- schrauben an Getriebeölwanne und Wandler
  • Stecknuß SW10
  • Inbusschlüssel SW6
  • Schraubendreher: Schlitz und Kreuz
  • Drehmomentschlüssel
  • Trichter
  • keine erforderlich.

Sicherheit

Warnung schwebende Last.svg.png GEFAHR
Gefahrenquelle: durch Herabfallen oder sonstige unerwartete Bewegungen schwerer Bauteile.
Gefahrenfolge: Schwere Verletzungen (Quetschungen, Abtrennen von Körperteilen) oder Tod können die Folge sein.
Gefahrenabwehr: In jedem Fall das Fahrzeug sicher hochbocken.
Gefahr-allg.svg.png Warnung
vor Bauteilschäden.
Folge: Bei Nichtbeachtung können wertvolle Bauteile beschädigt werden.
Abwehr: Bei Arbeiten am Automatikgetriebe auf peinlichste Sauberkeit achten!
Warnung vor Rutschgefahr.svg.png Warnung
Gefahrenquelle: Rutschen // Fette // Öle auf dem Boden
Gefahrenfolge: Ausrutschen, Verletzungen
Abwehr: Flüssigkeiten auffangen // Streuen von Bindemitteln // alten Teppich unterlegen.

Gleichteile Sechszylinder/Achtzylinder

Achtung: Die Ölwannendichtung ist beim Automatikgetriebe der Sechszylinder anders geformt als beim Achtzylinder!
Der Getriebeölfilter ist für alle Modelle identisch; für den 560SE(L)/SEC wird optional ein Spezialfilter angeboten (Ermessenssache des Fahrzeugbesitzers, ob er diesen Filter verbauen will).

Füllmengen

Achtung: Die ATF-Füllmengen unterscheiden sich je nach verwendeter Motor-/Getriebe-Kombination!

Motor Getriebe Füllmenge
Sechszylinder M110 722.3 6,2 l ATF
Sechszylinder M103 722.4 6,0 l ATF
Achtzylinder M116 (nur 380) 722.3 6,2 l ATF
Achtzylinder M116 (nur 420) 722.3 7,7 l ATF
Achtzylinder M117 722.3 7,7 l ATF

Arbeitsfolge

  • Warmgefahrenes Fahrzeug auf Hebebühne stellen.
  • Geeigneten Auffangbehälter unter die Ablaßschraube des Getriebes stellen (rechte Getriebeseite).
  • Getriebeöl-Ablaßschraube (im Bild mit gesteckter Ratsche) öffnen und gesamtes Öl aus Ölwanne ablaufen lassen.


   Ablassschraube ATG.jpg

   M-071-25-07.jpg


  • Schraube gründlich reinigen und mit neuer Aluminiumdichtung versehen.
  • Ablaßschraube wieder in die Ölwanne eindrehen (14 Nm).
  • Ggf. Querjoch-Mittelstück (Pfeil) ausbauen (mit 6 Schrauben mit SW17 befestigt), um besser an die Ablaßschraube des Drehmomentwandlers zu gelangen.
  • Ablaßschraube am Drehmomentwandler mit Inbusschlüssel lösen. Steht der Wandler ungünstig, kommt man von unten an den Wandler-Zahnkranz heran. Mit einem großen Schraubendreher läßt sich den Wandler in kleinen Schritten drehen, bis die Ablaßschraube zu sehen ist. (Andere Möglichkeit: Motor an der Schwungscheibe mit Stecknuß SW27 durchdrehen, bis die Ablaßschraube sichtbar ist). Öl aus Wandler ablassen.


   Ablassschraube Wandler.jpg


  • Schraube gründlich reinigen und mit neuer Aluminiumdichtung versehen.
  • Ablaßschraube wieder in Wandler eindrehen.
  • 6 Schrauben der Getriebeölwanne lösen und Ölwanne abnehmen. Achtung: Restöl in der Wanne vorhanden!
  • Getriebeölwanne mit fusselfreiem Tuch auswischen.
  • Gummidichtung erneuern und mit ATF benetzen.
  • Ölfilter lösen (3 Kreuzschrauben) und entnehmen. Darauf achten, dass keine Dichtungsreste am Getriebe hängenbleiben! Das Bild zeigt die 3 Befestigungspunkte des Ölfilters (Pfeile) sowie die Position evtl. Dichtungsreste (Kreise).


   Getriebeoelfilter demontiert.jpg


  • Neuen Ölfilter einsetzen und festschrauben.
  • Ölwanne festschrauben. Drehmoment 8 Nm beachten, um Verzug der Ölwanne zu vermeiden!
  • Querjoch-Mittelstück montieren. Entweder neue Schrauben verwenden oder vorhandene mit Schraubensicherung benetzen. Anzugsdrehmoment 45 Nm.
  • Fahrzeug ablassen.
  • Motorhaube öffnen und 4 Liter ATF mittels Trichter durch das Peilstabrohr im Motorraum einfüllen.


   M-089-25-07.jpg


  • Motor kurz laufen lassen, damit sich der Wandler mit Öl füllen kann. Motor wieder abstellen.
  • Weiter ATF einfüllen. Nach ca. 6 Litern (Sechszylinder- und 380er-Modelle) bzw. 7 Litern (alle Achtzylindermodelle außer 380er) nachmessen: Motor starten, alle Fahrstufen langsam durchschalten, Wählhebel wieder auf "P" stellen und bei laufendem Motor erneut Getriebeölstand messen. Nach Bedarf weiter ATF nachfüllen.

Weitere Informationen siehe WIS 2702 - Ölwechsel im automatischen Getriebe mit Filterwechsel und 2710 - Automatisches Getriebe - Ölstand prüfen, richtigstellen.

Ergänzender Hinweis

Immer wieder wird auch nach einer Getriebespülung nachgefragt, es soll Werkstätten geben, die dies tatsächlich auch empfehlen.
Von einer Getriebespülung beim W126 wird dringend abgeraten!
Die Chemische Zusammensetzung der Spülung kann Kunststoff- und Korkteile im Getriebe auf- und auslösen. diese Krümel können dann in den Kapillarleitungen gelangen, diese verstopfen und folglich Schäden am Getriebe verursachen!